Jenseits der Worte – Gespräch über ein Bild – Interview mit der Tettauer Malerin Helga Depping im Januar 2021

„Die edle Wahrheit“
Helga Depping, Acryl auf Pressspan, 80 x 80 cm, 2020


Frage: Wir sehen auf dem Bild das Kreuz, das einerseits ein christliches Symbol ist, andererseits aber auch die ordnende Kraft der Zahl Vier betont. Der Bildtitel wiederum lehnt sich an die vier edlen Wahrheiten Siddharta Gautama Buddhas an. „Die vier edlen Wahrheiten“ lehren die Beendigung menschlichen Leidens und gelten als Fundament des Buddhismus. Liegt das Geheimnis des Loslassens vom Leiden in der Bewusstheit über die Ordnung der Dinge?
H.D.: Es gibt einen Anfang des Leidens und eine Beendigung des Leidens. Das ist in den vier edlen Wahrheiten Buddhas wunderbar gesagt. Erfahrbar ist das jenseits der Worte. Da kann ich nichts hinzufügen. Da ist auch mein stilles Malen schon zu viel.

„Was ist die Wahrheit? Was die Maler malen,
wenn sie es nicht malen.“

„Um des Leeren willen
hat der Meister das Haus erbaut.“

(Zwei japanische Gedichte, zitiert aus: Sabine Hübner,
„Unter dem Westlichen Himmel, ZEN – Leben in unserer Welt“, S. 184)

Frage: Das Bild „Die edle Wahrheit“ entstand im Corona-Jahr 2020. Im Nachhinein betrachtet ist das vielleicht kein Zufall. Leiden hat sich 2020 auf vielfältige Weise gezeigt und ereignet. Die Welt war gezwungen, umzudenken.
H.D.: Vielleicht müssen wir alle einfach nur das tun, was schon lange ansteht: uns dem Inneren zuwenden, dem wahren Selbst. Jeder auf seine Weise.

Frage: Zum Beispiel machst Du seit ein paar Jahren jeden Tag Yoga .
H.D.: Yoga ist eine gute, unterstützende Beschäftigung, um individuelles Leiden zu beenden und geistige und körperliche Gesundheit zu bewahren. Auch in Zeiten von Corona und Lockdown, das kann wirklich jeder machen – und wenn es nur wenige Minuten am Tag sind.
(Interview: Iris Ute Depping)

Die vier edlen Wahrheiten Siddharta Gautama Buddhas lauten:

1. (…) Da, o Mönche, erkennt ein Mönch der Realität entsprechend:
„Das ist das Leiden!“

2. Er erkennt der Realität entsprechend:
„Das ist die Entstehung des Leidens!“

3. Er erkennt der Realität entsprechend:
„Das ist die Aufhebung des Leidens!“

4. Er erkennt der Realität entsprechend:
„Das ist der zur Aufhebung des Leidens führende Pfad!“



(Überliefert aus der ersten Lehrrede Buddhas, zitiert nach: „Die vier edlen Wahrheiten – Texte des ursprünglichen Buddhismus“, Klaus Mylius (Hg.), Reclam, S. 140)